Die verschiedenen Mitten

B. Fertman

B. Fertman

Frage eines Schülers: Oft heißt es der Körpermittelpunkt sei etwa in der Höhe des Bauchnabels. Aber mit dieser Vorstellung neige ich dazu in der Taille zu beugen und das fühlt sich nicht richtig an. Wenn ich meinen Mittelpunkt in meinen Hüftgelenken verorte, scheint es besser zu funktionieren. Aber im Grunde bin ich mir nicht sicher. Was denkst du?

Verschiedene Vorstellungen funktionieren für verschiedene Menschen. Du kannst damit im Alltag spielen. Hier sind drei von vielen anderen Möglichkeiten.

Im Aikido gibt es die Vorstellung des Einen Punkts. Du fokussierst auf deinen Einen Punkt, zoomst näher und näher hinein, während du selbst größer und größer wirst. Aber der Eine Punkt ist nicht der Nabel. Um ihn zu finden, lass deine Fingerspitzen vom Nabel nach unten wandern bis du zu einer festen Stelle kommst, kurz über dem Schambein. Drücke behutsam aber deutlich nach hinten und oben in Richtung Wirbelsäule. Du musst einfach ein bisschen probieren, um zu sehen, wie es für dich am besten klappt. Achte darauf, nicht deine Bauchmuskeln anzuspannen. Wenn du den Einen Punkt triffst, merkst du wie dein Körper dazu neigt, sich über den Hüftgelenken zu organisieren. Das wird sich wahrscheinlich wie ein klein bisschen nach vorn geneigt sein anfühlen – aber nicht von der Taille aus, eher wie wie ein Turmspringer, der sich auf den Sprung vorbereitet. Deine Hüftgelenken fühlen sie wie geölt an, und du bist bereit dich in jede beliebige Richtung zu bewegen.

Wenn wir jetzt von Japan nach China reisen, wird aus dem Hara das Dantian – oft als Bauch übersetzt. Statt eines Punktes ist es also eine ganze Zone, ein großer Behälter. Im Englischen vermittelt das Wort Bauch (belly) die Vorstellung von Dicke, Fülle und manchmal von Humor. Meine Tai-Chi-Lehrerin sprach über den Bauch immer als einem großen Becken, eine sehr große Schüssel – so wie von der Art wie man sie früher bevor es Spülen und fließendes Wasser gab zum Abwaschen benutzte. Meine Lehrerin sagte immer, wir sollen uns so bewegen als ob das Becken voller Wasser wäre. Sie wollte, dass wir das Gewicht des Wassers spüren und uns gleichzeitig so bewegen, dass wir die Schüssel nicht kippen und so Wasser nach vorn, nach hinten oder zur Seite verschütten. Das ist besonders wichtig im Tai-Chi, weil es unabdingbar ist ein starkes Gefühl für die Horizontale bei der Bewegung zu entwickeln.

Jetzt kommen zu meiner Lieblingsversion.

Nietzsche schrieb: „Die Mitte ist überall.“

Nietzsche schrieb: „Die Mitte ist überall.“ Das macht mich frei. Ich muss nicht länger nach „meiner Mitte“ suchen oder sie irgendwo in meinem Körper lokalisieren. Eigentlich muss ich sie nirgendwo verorten. Verabschiede dich von dieser Vorstellung der einen Mitte und nimm wahr, was dann passiert. Sieh dich um und spüre, das die Mitte überall ist. Wenn das funktioniert, dann funktioniert es wirklich.

Stephen Hawking, der große Astrophysiker, hat die gleiche Idee, aber er betrachtet dabei unseren Makrokosmos.

„All diese Forschungsergebnisse, dass das Universum gleich aussieht – egal in welche Richtung wir hinblicken – scheinen auf den ersten Blick nahezulegen, das wir eine besondere Stellung im Universum haben. Insbesondere weil wir beobachten, dass alle Galaxien sich von uns wegbewegen. Also müssen wir doch im Zentrum des Universum sein, so scheint es. Es gibt jedoch eine andere Erklärung: Wenn man das Universum von anderen Galaxien aus beobachtet, sieht es ebenfalls in jeder Richtung gleich aus. Wir haben keine wissenschaftlichen Belege für – oder gegen – diese Annahme. Wir glauben es aus Gründen der Bescheidenheit: Es wäre höchst bemerkenswert, wenn das Universum um uns herum in jeder Richtung gleich aussähe, aber nicht um andere Punkte herum!  Es ist in etwa wie bei einem Ballon mit Punkten darauf, der langsam aufgeblasen wird. Während sich der Ballon aufbläht, nimmt die Entfernung zwischen zwei beliebigen Punkten ab. Aber es gibt es gibt keinen Punkt, den man als Zentrum der Ausdehnung bezeichnen könnte.

Das englische Original findet sich auf Bruce‘ Blog www.peacefulbodyschool.com.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s