Die Welt in einem Tautropfen

the-whole-world-in-a-dewdropManchmal ist Bewegung nur Bewegung. Manchmal ist Bewegung eine Metapher…

Es ist verblüffend. Du fängst an mit jemandem zu arbeiten, eine einfache Tätigkeit wie einen Apfel essen. Du verlangsamst das Ganze. Du gibst jemandem die Möglichkeit zu spüren wie er etwas macht, was er gerade macht, während er es macht. „Was fällt dir auf?“, fragst du. „Ich beiße mehr ab, als ich kauen kann.“ Ihm geht ein Licht auf. Da ist es, sein ganzes Leben in einer Aktion.

Jemand geht zur Tür, öffnet und verlässt den Raum. Keine große Sache. Ich bitte sie zurückzukommen. „Was ist dir aufgefallen?“, frage ich. „Hhm, ich weiß nicht. Ich sah die Klinke, spürte wie die Tür sich öffnet und wie ich ging. Meine Augen waren zum Boden gerichtet. Das Ganze hatte etwas Tristes.“

„Du wachst auf. Beim nächsten Mal, nimm den ganzen Raum wahr, bevor du ihn verlässt, und jeden und jedes darin. Sag danke zu dir selbst, und meine es auch. Geh zur Tür, öffne sie und während du die Schwelle überschreitest, verweile kurz zwischen zwei Welten. Spüre wie Gehen Hereinkommen ist. Lass deine Augen den Raum wahrnehmen, in den du gleich eintrittst. Nur dieses Mal, sieh nicht nach unten und sieh was passiert.“

Während ich diesen Vorschlag mache, geht mir ein Licht auf. Jede Stunde ist für mich. Jedes Leben mein Leben. Jeder in jedem. Die ganze Welt in jedem Tautropfen.

Manchmal ist Bewegung nur Bewegung. Manchmal ist Bewegung eine Metapher.

 

24

Du bist zu viel

Arme sind Glieder für deine Hände. Arme beugen und strecken sich. Sie heben und senken sich. Sie mögen es nicht, steif zu werden oder überstreckt zu sein. Wenn etwas außerhalb deiner Reichweite ist, geh näher heran oder komm ohne aus. Warum überanstrengen?

Umklammern, zupacken, greifen, festhalten Warum an den Dingen so fest an den Dingen kleben?

Beine sind Glieder für deine Füße. Schreite zu weit aus und deine Fersen  werden gegen den Boden schlagen, dein Rücken ermüden, deine Füße schmerzen. Warum dir selbst vorauseilen?

Streck die Brust raus und dein unterer Rücken wird fest, deine Schulterblätter verengen, deine Nase wird hochgereckt. Sieh auf andere herab und sie werden nicht zu dir aufschauen.

Rede zu viel und du verlierst deine Stimme. Warum übererklären?

Zu viel ist zu viel.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s