Für die guten Vorsätze…

Lebensmuster

Bruce Fertman: „Menschen entwickeln alle möglichen Strategien, um in dieser Welt zurechtzukommen. Zum Beispiel:

Wenn ich alles perfekt mache, dann…

Wenn ich alles lerne und verstehe, dann…

Wenn ich Menschen dazu bringe, auf mich angewiesen zu sein, dann…

… wird es mir gut gehen.

F.M. Alexander sprach von Lebensmustern, Lebensgewohnheiten. Gewohnheiten sind per definitionem unbewusst. Sie wirken als unbewusste automatische Reaktionen auf einen Reiz – wie Verwünschungen im Märchen.“

„Die Dinge, die nicht existieren, sind am schwersten loszuwerden.“
F.M. Alexander

„Jedes Lebensmuster findet seinen Ausdruck im Körper. Sie formen ihn buchstäblich. Sie entwickeln ihr Eigenleben im Körper. Sie haben ihre eigene Persönlichkeit, ihre Muster im Gebrauch des Selbst, gar ihre eigenen Körper.

Es ist wie die Geschichte von Dr. Jekyll und Mr. Hide. So sind wir alle. Deshalb interessiert uns diese Geschichte.

Du merkst, dass du in einem deiner Muster bist, wenn da etwas zusätzlich ist, wenn du etwas zusätzlich machst. Etwas, das du „überziehst“, „überstülpst“.

Wenn du loslässt, das Muster löst, bist du nicht mehr davon bedeckt, fühlst dich nicht mehr eingeengt.

F.M. Alexander sagte: Bei der Alexander-Arbeit geht es in Wahrheit darum, zur ‚Entscheidung gegen deine Lebensmuster zu stehen.'“

„Veränderung beinhaltet eine Handlung entgegen dem Lebensmuster auszuführen.“
F.M. Alexander

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s