Ich fühlte mich als könnte ich „Danke“ sagen und durch die Tür hinausgehen oder „Danke“ sagen und durch die Wand gehen.

Erika Whittaker
über wie sie sich nach dem Unterricht bei F.M. Alexander fühlte, Zitat via Bruce Fertman

I felt like I could say „Thank you“ and walk through the door or „Thank you“ and walk through the wall.

Erika Whittaker
on how she felt after lessons with F.M. Alexander, quote via Bruce Fertman

Sauerstoff für die Seele

20080609_1984Was hat dich zur Alexander-Technik und/oder in die Ausbildung zum Alexander-Lehrer geführt? Was ist dein ganz persönlicher Zugang zu den Prinzipien. Diese Fragen tauchten während des viertägigen Ausbildungsblocks mit Zoana und Christine vom 9.-12. Mai 2013 auf. Hier einige Stimmen…

„Ich hatte sofort das Gefühl zuhause zu sein, angekommen zu sein – eine Art Lebensschulungsgemeinschaft. Ich kann meinen Platz im Leben spüren. Ich werde in meiner  Essenz berührt.“

Weiterlesen

„Etwas in dieser Arbeit, lässt dich jeden Menschen lieben. Und ich weiß, das klingt kitschig. Es ist schwer, nicht dankbar zu sein, für das was du machst. Für all die Schönheit. Denn das ist es, was du den ganzen Tag machst: Du wirst Zeuge von Schönheit, auf eine unmittelbare Weise des Menschsein, des menschlichen Befinden (the human condition). Man könnte auch sagen, die Alexander-Arbeit ist das Studium von Anmut.“

Robyn Avalon

Zitat

„Wenn dein Kopf drückt, dein Herz traurig ist oder dein Solarplexus schmerzt, leite es ins Becken und es verwandelt sich in Kraft.

Die Zumutungen des Lebens, können wir nur voll und ganz in unsere Struktur geben, auf dass sie sich in Anmut verwandeln: Widerstand im Kopf bringt Chaos und Verwirrung, bleibt´s im Herzen stecken, erleben wir bisweilen großen seelischen Schmerz, ein Anhaften im Solarplexus erzeugt Angst bis Panik. Im Becken, im wahren Seinsgrund angekommen, verwandeln sich selbst die größten Herausforderungen in reine Kraft und folgen so ihrer wahren Bestimmung.”

Margarete Tüshaus